18/02/19Digitalisierung des Campus Managements in Rekordzeit abgeschlossen

Kaum eine Hochschule kommt mehr am Thema Digitalisierung vorbei. Gerade Musikhochschulen mit ihren höchst individuellen Studiengängen stoßen dabei auf Herausforderungen. In der Orchestrierung digitaler Prozesse entschied sich die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin als eine der weltweit bedeutendsten Lernstätten für Musik für einen zukunftsweisenden Weg.

Neben der individuellen Ausbildung stellt die Organisation des Studiums einen wichtigen Grundton im Gesamterfolg einer Hochschule dar, weiß Professor Martin Spangenberg, Prorektor der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin, aus der Praxis zu berichten.

Ziel der Einführung von CAS Campus war es insbesondere, „in einer für die Hochschule schwierigen Situation mit einem erfahrenen Anbieter rasch die Grundfunktionen eines ganzheitlichen Campus Managements digital abzubilden, um schlichtweg den Betrieb der Hochschule zu sichern und offene Baustellen in Sachen Digitalisierung anzupacken“.

CAS Campus bestach bei der Software-Auswahl durch seinen modularen Aufbau sowie der flexiblen Übernahme von Funktionen anderer Musikhochschulen, die bereits positive Erfahrungen mit dem System gesammelt haben. Selbstverständlich war auch das Preis-Leistung-Verhältnis kein unwesentlicher Punkt.

Mit CAS Education hat die Hochschule einen Anbieter gefunden, der den Digitalisierungsprozess individuell und Schritt für Schritt begleitet und eine zukunftsweisende Software bietet, die alle Studierenden-, Lehrgangs- und Prüfungsdaten in einer zentralen Lösung verwaltet.

 

Auf welche Weise dieses Projekt als Vorbild für andere Vorhaben dieser Größenordnung dienen kann, lesen Sie im aktuellen Referenzbericht.