05/08/16CAS Campus und die Europäische Studienreform

Die europaweite Harmonisierung von Studiengängen – auch als Bologna-Prozess bekannt – blickt inzwischen auf eine 16-jährige Geschichte zurück. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben sich zur Europäischen Hochschulreform bekannt. Unser Hochschulmanagementsystem CAS Campus unterstützt die Kernelemente der Reform, die bereits beschlossen wurden. Gleichzeitig blickt die Hochschullandschaft auf neue Herausforderungen, die nach Plänen der HRK und KMK in den nächsten Jahren in Angriff genommen werden.

Seit dem Start der Hochschullösung CAS Campus vor über 16 Jahren werden zentrale Themen der Reform verfolgt und im Rahmen der Produktentwicklung konsequent berücksichtigt. So unterstützen wir heute durchgängig Bachelor- und Masterstudiengänge entlang des kompletten studentischen Lebenszyklus. Um auf die gestiegenen Anforderungen an Qualitätssicherung, Akkreditierung und Transparenzinstrumente flexibel antworten zu können, sind alle relevanten Berichte und Vorlagen wie Modulhandbücher, Diploma-Supplements und ECTS-Auswertungen bereits im System verfügbar. Die Raum- und Stundenplanung berücksichtigt Kollisionen auf Ebene der Studiengänge, was sich positiv auf die Studierbarkeit auswirkt. Dem ungebrochenen Trend zur Digitalisierung der Lehre wird durch reife Schnittstellen zu E-Learning Systemen wie beispielsweise Moodle und Ilias Rechnung getragen. Im Prüfungsmanagement profitieren Hochschulen von optimierten Prozessen zur Anerkennung von externen Studienleistungen, was den Umgang mit der gestiegenen Mobilität der Studierenden erleichtert.

Unsere Lösung hilft bereits heute bei Themen, die erst vor kurzem von der HRK und KMK beschlossen wurden. Für die Vorab-Anerkennung von externen Studienleistungen etwa, werden die entsprechenden Informationen und Modalitäten direkt im Modulhandbuch ausgegeben. Dies erhöht die Transparenz für Studierende und das Verwaltungspersonal. Die Flexibilität bei der Modellierung von Studiengängen und Prüfungsordnungen und die damit verbundenen Prozesse ermöglichen es unseren Kunden jetzt schon, die neuen Vorgaben zu Regelstudienzeiten, zu ECTS-Obergrenzen sowie der Bearbeitung von Abschlussarbeiten mittels CAS Campus passend umzusetzen. Auch die veränderten Vorgaben zum Umgang mit Noten in den ersten Semestern sind bereits im System abbildbar.

Weitere Themen wie die Veränderungen zum Kapazitätsrecht und die Notentransparenz für die Zulassung zu Masterstudiengängen sind Teil der aktuellen Weiterentwicklung von CAS Campus.